miteinander lernen - voneinander lernen
Informationen zum Training

Erstgespräch
Jedes Training setzt ein Erstgespräch über die theoretischen
Grundlagen des Trainings voraus.
Es sollten möglichst alle Menschen dabei sein, nicht nur die,
die mit dem Hund zusammenleben, sondern auch die,
die sich um den Hund "mit kümmern".
Denn meistens liegt da schon das Problem einer
zuverlässigen Erziehung; einzelne Familienmitglieder haben oft
unterschiedliche Vorstellungen.
Die Verwirrung für den Hund ist perfekt.
Um genau diese verwirrende Situation für den Vierbeiner
"abzustellen", sollten alle, die mit dem Hund "zu tun"
haben, sich auf eine einheitliche Sprache mit dem Hund einigen.

Ort des Trainings
Das Training ist immer praxisorientiert. Wald, Feld,
Stadtbereich aber auch Hausbesuche im Garten des Besitzers
gehören zu den Orten des Trainings.
Dadurch ist eine Generalisierung der Kommandos gewährleistet.
Die meisten Verhaltensprobleme der Hunde zeigen sich "draußen".
Selten begegnet man auf einem Hundeplatz Fahrradfahrern,
Joggern, Inlinern, Nordicwalkern, Menschen mit Kinderwagen,
Kindergartengruppen, Autos, fremden Hunden, ...

"Gerätearbeit"
Die Natur wird in die Gerätearbeit miteinbezogen.
So können Sie mit Ihrem Hund nach sorgfältiger "Einweisung",
diese "Gerätearbeit" im alltäglichen Umgang mit Ihrem Hund nach
Lust und Laune von beiden, integrieren.

Individualität
Bitte beachten Sie, dass man nicht alle Hunde
in die gleiche "Form pressen" kann.
Übrigens, das ist bei uns Menschen genauso!
Was für den einen gut ist,
das ist für den anderen noch lange nicht richtig.
Was der eine gut meistern kann,
muss der andere noch lange nicht können und auch nicht mögen. Dabei spielen Faktoren wie Rasse, Gene, Alter, Geschlecht
eine grosse Rolle.
Handelt es sich um einen kastrierten oder unkastrierten Hund,
wie waren seine bisherigen Erfahrungen mit diesen Einflußfaktoren.
Welche Vorgeschichte hat der Hund.
Und, wie wurde er bisher erzogen, über Starkzwang-Methoden
oder eher über positive Motivation und Einfühlungsvermögen.

Last but not least
Nicht eine Stunde am Tag oder in der Woche, ist das Training.
Jeder Spaziergang, der alltägliche Umgang, das alltägliche 'normale' Zusammenleben mit dem Hund, das ist das Training!