miteinander lernen - voneinander lernen
Philosophie

Ein Hund ist ein Lebewesen, dessen Anforderungen, Bedürfnisse
und dessen art-typische Verhaltensweisen nicht nur im Training,
sondern auch im alltäglichen Zusammenleben respektiert
und berücksichtigt werden müssen.

Im Training werden natürliche Verhaltensweisen des Hundes ausgenutzt.
Es wird über Spiel- und Futtermotivation sowie Ritualisierung gearbeitet.

Ketten-, Würge- und Stachelhalsbänder, Reizstromgeräte sowie Methoden,
- die dem Hund Schmerzen zufügen,
- ihn in irgendeiner Weise verängstigen, oder
- ihn in seiner Würde verletzen,
lehne ich strikt ab.

Ebenso lehne ich das Führen des Hundes durch den Leinenruck ab,
da es durch diesen Einsatz zu Schädigungen am Kehlkopf,
der Luftröhre und an der Halswirbelsäule kommen kann,
was mittlerweile in klinischen Studien nachgewiesen ist.

Ein faires Miteinander ist unabdingbar für ein harmonisches
Zusammenleben zwischen Mensch und Hund.


miteinander lernen - voneinander lernen,
....das ist meine Philosophie!

Marion Trier-Strickling

EIN STARKES TEAM
mein Hund und ich